Sonntag, 21. April 2013

Sind die Sterne schuld?


„Promi-Trennungen ohne Ende“ hieß es vor einigen Tagen in diesem Blog. Was wären unsere Medien nur ohne den täglichen Klatsch und Tratsch aus der Welt der Promis? So titelt die BILD auch heute: „Verflixtes 2013! Promi-Trennungen am laufenden Band! Sind die Sterne schuld?“
Bei "Gott in Berlin" erfährst du das Geheimnis dauerhafter Beziehungen!
Bei "Gott in Berlin" erfährst du das Geheimnis
dauerhafter Beziehungen!
Dann werden noch einmal die wichtigsten Trennungen dieses Jahres aufgelistet: von Christian und Bettina Wulff am 7. Januar bis zu Jenny Elvers und Goetz Elbertzhagen im April. Und endlich bekommen wir eine Erklärung, warum sich momentan so viele Paare trennen. Die BILD-Astrologin klärt uns auf: „Die Zeichen der Sterne deuten gerade auf Konflikte! Schuld ist der Planet Uranus. Die Liebesplaneten Venus und Mars wandern direkt an ihm vorbei. Erschwerend kommt dazu, dass sich Uranus momentan im Zeichen Widder befindet. Das betont die Konzentration auf die eigenen Vorstellungen und die Selbstfindung.“ Aha!
Doch keine Angst! Vom 27. Juni an soll es wieder ruhiger werden. Dann würde der Planet Jupiter in den Krebs wandern und damit alles rund um Familie, Treue und feste Beziehungen fördern.
Als Christen glauben wir nicht daran, dass der Planet Uranus schuld an Konflikten und zerbrochenen Beziehungen ist. Wir wissen, all das wird von uns Menschen verursacht. Wir wissen um unsere eigene Unzulänglichkeit, um Schuld, Versagen und Sünde.
Deshalb treten Christen vor den Traualtar, um einen heiligen Bund der Ehe miteinander zu schließen. Sie nehmen Gott bewusst in ihre Beziehung hinein, bitten ihn um seinen Segen, weil sie wissen, dass es ohne ihn schwer ist, glücklich zu werden.
Wenn wir eine Beziehung nur auf unsere momentanen Gefühle bauen oder die Vorteile, die sie uns bringt, wird sie nicht lange halten. Wenn aber in einer christlichen Ehe beide Tag für Tag versuchen, im Glauben zu wachsen, miteinander zu beten, dann wird Gott sie auch fähig machen, schwere Zeiten gemeinsam durchzustehen und in der Liebe zu ihm und zueinander täglich zu wachsen. 
Nicht die Sterne beeinflussen eine Ehe. „Das Geheimnis einer dauerhaften Freundschaft liegt darin, Christus die Mitte sein zu lassen. Er erhält, beherrscht und heiligt die zarte, gegenseitige Liebe und das gegenseitige Vertrauen, welches in dem Maß wachsen wird, wie wir dem Bild Christi ähnlicher werden und in Ihm bleiben“ (Robert Cleaver Chapman).
Gerhard Lenz (für Gott in Berlin)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihren Kommentar. Wir werden ihn in Kürze freischalten.
Ihr Gott-in-Berlin-Team