Mittwoch, 24. Juli 2013

Baby von Kate und William ist da

Endlich. Die halbe Welt, zumindest England, steht Kopf. Das Royal Baby ist zur Welt gekommen. Dienstag 16:24 Uhr. Es ist ein Junge, nach Charles und William der Thronfolger Nr. 3. Die Familie hat mit Pizza gefeiert. Das Wettbüro CORAL hat 250 000 Pfund umgesetzt. Eine Million Facebook-Fans haben zum Thema Royal Baby gepostet. 


http://office.microsoft.com/de-de/images/results.aspx?qu=england&ex=1#ai:MP900400797|Von Sportereignissen mal abgesehen, für England das größte Weltereignis. Unfassbar,  was ein Royal Baby auslösen kann  -  wie ein Kleinkind praktisch den Erdkreis erschüttern kann. Wenn man so etwa 2000 Jahre zurückblickt, da wurde auch ein Royal Baby geboren. Das hat fast niemand mitbekommen.  Nur ein paar unbedeutende Hirten - Engel hatten es verkündet.
An das in England geborenen Royal Baby werden hohe Erwartungen gestellt. Man wünscht,  dass es ihm gelingt, die Wirtschaftskrise Englands in den Griff zu bekommen.
http://office.microsoft.com/de-de/images/results.aspx?qu=Baby&ex=1#ai:MP900409656|

Der junge Prinz heißt

 George Alexander Louis

Doch das vor 2000 Jahren geborene Royal  Baby war 
nicht nur ein Königskind, sondern auch Priester und Prophet. Jesus Christus aber wird noch manch andere Probleme als die Englische Wirtschaftskrise in den Griff bekommen. Er hat das Wohl jedes Menschen 
im Sinn. Er kann dafür sorgen, dass jeder Mensch Sinn und alles für ein gelingendes Leben findet. Machen wir uns auf die Suche nach dem Royal Baby, das uns Menschen wirklich weiterbringt. Jesus wird Facebook um Ewigkeiten überleben.  Garantiert.



Keine Ahnung, wie dir ein vor 2000 Jahren geborenes Baby Sinn geben soll? Eins steht fest, wenn Jesus so bedeutungslos war, dann würde heute nicht fast jeder seinen Namen kennen. Frag' nach bei einem unserer E-Mailpartner/innen.

Werner Z. für Gott in Berlin

1 Kommentar:

  1. Passend zum Thema unser nächster Blog:

    http://gott-in-berlin.blogspot.de/2013/07/george-alexander-louis-ganz-die-mama.html

    AntwortenLöschen

Danke für Ihren Kommentar. Wir werden ihn in Kürze freischalten.
Ihr Gott-in-Berlin-Team