Donnerstag, 25. Juli 2013

Was haben Himbeeren und Gott gemeinsam?


Neulich habe ich mit meiner Frau gebacken. Das Rezept für die Muffins sah vor, dass am Ende frische Beeren in den Teig gedrückt werden mussten. In unserem Garten haben wir einige Himbeerbüsche. Ich bin mit meiner kleinen, fast zweijährigen Tochter hinausgegangen, um einige Beeren zu pflücken. Ich stand vor dem Gewächs und habe mich gewundert, dass gar keine Früchte an den Zweigen hängen. Ich wollte gerade wieder ins Haus gehen, da rief meine Tochter: "Papa, da Himbeere!“

Ich habe mich hingehockt und von weiter unten eine ganze Menge reifer und leckerer Himbeeren gesehen. Es waren mehr, als wir für unsere Muffins gebraucht haben.

Auf dem Weg zurück bin ich ins Grübeln gekommen. Mir kam in den Sinn, dass es mit uns und Gott häufig ähnlich ist. Ob wir ihn sehen oder erkennen oder eben nicht, hängt von unserer Perspektive ab. Außerdem ist es mit ihm wie mit den Himbeeren. Ob ich sie sehe oder nicht, verändert nichts an der Tatsache, dass sie tatsächlich da sind. Egal, was ich sage und wem gegenüber ich behaupte, dass in meinem Garten keine Himbeeren sind, sie sind trotzdem da. Meine auf der reinen Wahrnehmung oder Sozialisation beruhende Meinung hat keinerlei Einfluss auf die Fakten. Ob Gott existiert, hängt nicht von mir ab. Nur, was er für mich bedeutet.
http://office.microsoft.com/de-de/images/results.aspx?qu=Himbeeren&ex=2#ai:MP900313732|mt:2|Außerdem hat es mich beeindruckt, dass gerade meine kleine Tochter keine Probleme hatte, die Beeren zu entdecken. Mir ist dabei ein Vers in der Bibel eingefallen. In Matthäus Vers 18, 1-4 steht: "Etwa zu dieser Zeit kamen die Jünger zu Jesus und fragten ihn: »Wer ist der Größte im Himmelreich?« Da rief Jesus ein kleines Kind zu sich und stellte es vor sie hin. Dann sagte er: »Ich versichere euch: Wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder, werdet ihr nie ins Himmelreich kommen. Deshalb: Wer so gering wird wie dieses Kind, der ist der Größte im Himmelreich."

Und wieder fiel mit der Vergleich mit den Himbeeren ein. Manchmal verhindert unser erwachsener Blickwinkel, dass wir Gott richtig erkennen und kennenlernen können. In vielen Punkten kann man sich die Lebenseinstellung eines Kindes zum Vorbild nehmen.

Dominik S. für Gott in Berlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihren Kommentar. Wir werden ihn in Kürze freischalten.
Ihr Gott-in-Berlin-Team