Donnerstag, 29. August 2013

„ Alleine weinst Du wütender“

Eine Autobiographie von Rob Mitchell.

Engl. Originaltitel: „ castaway kid“


Wie fühlt es sich an, mit drei Jahren als Halbwaise in einem Heim untergebracht zu werden? Der Vater, nach einem gescheiterten Selbstmordversuch, ein Pflegefall. Die Mutter, labil und psychisch krank und nicht in der Lage, ihr Kind zu versorgen.

„ Alleine weinst Du wütender“, Photo by SCM Hänssler
„ Alleine weinst Du wütender“

Dem Leser gelingt es auf Anhieb, sich in den kleinen Rob hineinzuversetzen. Der Alltag im Kinderheim wird oft sachlich und nüchtern beschrieben. Aber die ständige Sehnsucht nach einer Familie und dem bedingungslosen Angenommen sein kommt einem, zumindest in der ersten Hälfte des Buches, auf fast jeder Seite entgegen. Aber auch dieser Wunsch wird ihm verwehrt. Die wohlhabende Familie väterlicherseits, gewährt zwar ein paar Wochen im Jahr dem Jungen eine Abwechslung vom Heimleben, ist aber nicht gewillt, ihn zu adoptieren bzw. in Pflege zu nehmen. Der Eindruck verdichtet sich, dass seine Großmutter, als Patriarchin des Clans, dies nicht wünscht.
Einzig die liebevolle Fürsorge einer Erzieherin, gibt ihm so etwas wie emotionale Stabilität.

Erst als Rob mit 17 Jahren als Rettungsschwimmer auf einem Sommerlager mitarbeitet und dort mit dem christlichen Glauben in Berührung kommt, erfährt sein Leben eine neue Ausrichtung. Seine große Liebe Susan Davies, die er dort kennenlernt, und ihn herausfordert, sich mit Gott und der Bibel zu beschäftigen, trägt mit dazu bei, dass Rob sein Leben in einem neuen Licht sieht.
Susan, die er später dann auch heiratet, ist ihm eine grosse Hilfe und Stütze, um schrittweise seine Vergangenheit hinter sich zu lassen.
Heute ist Rob Mitchell nicht nur Familienvater, sondern auch ein erfolgreicher Finanzberater und vor allem, ein Mensch, der es sich zum Ziel gesetzt hat, vernachlässigten Kindern und Jugendlichen zu helfen.

Mehr Informationen unter www.castawaykid.org ( englisch) oder direkt in dem sehr gut sortierten Bücher-Shop im Forum Steglitz, in COEO, im Haus der guten Taten.


Harald Schieffers / coeo- haus der guten taten für GottinBerlin.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihren Kommentar. Wir werden ihn in Kürze freischalten.
Ihr Gott-in-Berlin-Team