Mittwoch, 7. August 2013

Nachruf auf einen wunderbaren Menschen

...und zwar durch einen anderen Menschen. Doch zunächst: Klaus Vollmer ist gegangen. Letzten Dezember. Wenn Sie nicht wissen, wer Klaus Vollmer ist, sollten Sie weiterlesen. Wenn Sie es wissen, muss ich Sie nicht dazu überreden.

Nachruf auf einen Menschen; Klaus Vollmer    Foto by Gruppe 153
Nachruf auf einen Menschen - Klaus Vollmer
„Klugheit ist, wenn ein Mensch bereit ist, Dinge zu denken, die er bisher nicht gedacht hat.“ Das ist ein Satz von ihm.. und spätestens jetzt muss dieser Klaus Vollmer für Sie interessant sein. Ich war in den Zwanzigern und ein Freund gab mir – damals noch Kassetten – mit einer Vortragsreihe von ihm.
  
„Der Wohlstand ist keine materielle Größe, sondern der Wohlstand ist die Vergrößerung meines Lebensraums“, sagte er da. Was macht mein Leben größer? Und was ist, gemessen an dieser Lebensraumvergrößerung, wirklicher Wohlstand? Wohl-Stand.. Wohl- Stehen, er liebte die Sprachanalyse. Wo kann ich stehen? Wie kann ich –aufrecht- stehen und ich bin wohl? Wenn eine Frau ein Kind zur Welt bringt, fragt man nach dem Wohlergehen des Kindes. Wohl ist, wenn das Leben gesund ist. 

Vollmer fragte tiefer als viele Menschen. Und so waren auch seine Antworten tiefer. Sinn, Sinnbefriedigung  = Befriedigung der Sinne? Sehen, Hören, Schmecken.. Essen, Trinken, Sex.. Genießen? Ja, auf jeden Fall. Genieße das Leben, wann immer du kannst, ohne dir und anderen zu schaden. Aber wann sind die Sinne so befriedigt, dass es Sinn macht? Einen Sinn, der mir die Sinn - Frage beantwortet: WOZU DAS ALLES? „Ein Mensch, der angesichts des Todes an seinem Grabstein bereit ist, mehr zu denken als seinen eigenen Tod und bereit ist, die Frage zu stellen: Was liegt hinter meinem Tod?“

„Hier ist Schluss, lasst uns leben, das Leben auspowern, morgen sind wir tot.“ Wer das zum Motto hat, sagt Vollmer, der hat im Grunde immer nur mit sich selbst zu tun. Aber die Frage  des Lebens ist größer als ich. Und deshalb ist auch die Antwort auf das Leben größer als ich bin – oder meine, zu sein. Vollmer behauptet, dass selbst, wenn ich alle meine Sinne, bis hin zur Be – Sinnungs –Losigkeit exzessiv befriedigt habe, eine letzte Leere bleibt, die fehlende Antwort auf das WOZU DAS ALLES?



Und hier kommt Vollmer, der lutherischer Pastor war, mit der Bitte, einmal etwas Neues zu denken. Dass der Ursprung alles Daseins – und Lebens, der Urheber aller Schöpfung selbst hineintritt in Seine Schöpfung, indem Er Mensch wird. Gott, der uns in der Person Jesus aus Nazareth keine theoretische – sondern eine erlebbare Antwort in der Begegnung mit Ihm schenkt. Dass Jesus als der Christus = der Sinn aller Geschichte – mit Seiner liebenden Gegenwart dieses Sinn–Loch füllt. Vollmer verlangt nicht, das wir das einfach mal so GLAUBEN, das können wir gar nicht. Aber er bittet uns, das einfach einmal zu denken und mitzudenken. Und wer dann ernsthaft nach dieser Begegnung fragt, wird diesem Jesus begegnen.

Wenn Sie diesen Klaus Vollmer mal persönlich kennenlernen wollen, sollten Sie sich die Antwort auf das Leben, Jesus, ins Leben holen. Denn Klaus Vollmer ist nicht wirklich tot. Er lebt. Im Himmel. Jesus selbst wird dich, zu gegebener Zeit, zu diesem von Ihm geliebten Menschen geleiten. Wenn du diesem Jesus begegnen möchtest, sprich einfach mit Ihm.. und, es gibt hier diese Gott-in-Berlin-Seite und eine Reihe von Leuten, die mit diesem Jesus leben und sich ebenfalls auf Klaus Vollmer freuen.   
 

Wollen Sie sich diesen Gedanken von Klaus Vollmer aussetzen? Besorgen Sie sich 
eines seiner Bücher. Zum Beispiel empfehle ich Ihnen das Buch: Leben Wozu?
Dieses Buch können Sie direkt auch bei COEO in Berlin-Steglitz bei Buchverkäufer
Harald Schieffers erwerben. Er sendet es Ihnen auch zu.


Thomas Nachtigall für GottinBerlin.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihren Kommentar. Wir werden ihn in Kürze freischalten.
Ihr Gott-in-Berlin-Team