Dienstag, 27. August 2013

The Wire.. oder der richtige Draht

Sie versuchen, die jährliche Mordrate unter 300 zu halten. „Hätten wir die Einwohnerzahl von New York, müssten wir jedes Jahr 4000 Morde bearbeiten“, sagt der Comissioner in der Serie „The Wire“, die schlichtweg brillant ist.

Quelle: YouTube

Ausgangspunkt ist die Polizei von Baltimore, von der aus diese Stadt, die eigentliche Hauptdarstellerin, beleuchtet wird. Die Drogenszene, der Hafen mit seinem Schmuggel, die Schulpädagogik, das Rechtssystem, die Politik im Rathaus und das Pressewesen. Alles ist miteinander verstrickt.
„The Wire“ gilt als die realistischste Serie, die je produziert wurde. Die wirklichen Polizisten von Baltimore erkennen sich nach eigener Aussage in dieser Serie wider. Keine Helden im klassischen Sinn, keine Übermenschen. Nur das ganz normale Leben. Und siehe da, es stellt sich interessanter dar als die ganzen fiktionalen Geschichten über den guten Cowboy mit dem weißen Hut, der im Showdown den bösen Cowboy mit dem schwarzen Hut zur Strecke bringt. Bullen, die besoffen durch die Stadt fahren und trotzdem ihre Arbeit machen, Dealer, die darunter leiden, dass es keinen Ehrencodex mehr gibt wie in früheren Zeiten, Junkys, die versuchen clean zu werden oder, komplett am Arsch, darauf scheißen, ob der nächste Schuss der goldene ist. Machtgerangel und Postenverschiebung, Politiker, die als Idealisten starten und am Ende doch dem korrupten System zum Opfer fallen.. Viele Persönlichkeiten, in denen man sich irgendwie wiederfindet und die sich im Verlauf der Handlung, in welche Richtung auch immer, entwickeln oder das Zeitliche segnen.
Die Wirklichkeitstreue hängt mit den beiden Autoren zusammen, die in Baltimore als Polizist und Lehrer bzw. Journalist gearbeitet haben. Nach eigener Aussage schildert diese Serie den Untergang der USA.
Sicher, keine deutsche Serie, da haben wir nach wie vor nur weiße und schwarze Hüte. Und, Gott sei es gedankt, keine deutschen Verhältnisse.. (noch nicht?). In den Staaten hielten sich die Einschaltquoten in Grenzen, denn auch dort liebt man bis heute die klare Aufteilung in weiß und schwarz. In Europa ist „The Wire“ mittlerweile Kult. Ein Kritiker schrieb: „Man muss sich ernsthaft fragen, wie Fernsehen vor dieser Serie überhaupt möglich war".
Das passt zur Titelmusik, die ein Song von Tom Waits ist, der ja auch erst durch europäische Aufmerksamkeit zum Durchbruch kam. „Way Down In The Hole“ enthält die Textzeile „..you don´t have to worry, if you hold on Jesus´hand”(Du brauchst dich nicht zu sorgen, wenn du an Jesu Hand festhältst). Und, wie immer Waits diesen Song persönlich gemeint hat, er sagt aus, was nötig ist: Eine stabile, vertrauenswürdige Instanz, die dich nicht fallen lässt, wenn nötig, durch den tiefsten Dreck trägt. Jemand, der konstant ist in seiner Haltung und seinem Handeln. Der durchträgt und bewahrt, wenn alles den Bach hinunter zu gehen scheint. Denken wir an 2008 und die Jahre davor. Bankengeschwätz, Politikergeschwätz und noch viel mehr geschwätziger Unsinn. Wer oder was hält, wenn nichts mehr hält? Ich behaupte Gott.. und höre sofort die Frage, die immer kommt, warum Gott diesen ganzen Blödsinn zulässt. Hier nur noch eines: Es geht um eine Liebe, die Dir diese Liebe dauerhaft, ja ewig garantiert, mit Ihrem eigenen Leben, das sich hat kreuzigen lassen. Ob diese Liebe wahr ist, musst Du schon selbst herausfinden. Ach ja, und schau dir diese Serie an.. 
Im Folgenden der Titelsong von Tom Waits mit freier Übersetzung:

      Quelle: YouTube
When you walk through the garden
Wenn du im Garten wanderst
you gotta watch your back
Blicke hinter dich
well I beg your pardon
Nun, ich bitte um Verzeihung
walk the straight and narrow track
Geh den schmalen geraden Weg
if you walk with Jesus
wenn du mit Jesus gehst
he's gonna save your soul
wird er deine Seele retten
you gotta keep the devil

doch schicke den Teufel                                                
way down in the hole                                              
tief in den Abgrund Abgrund
he's got the fire and the fury
er hat das Feuer und das Gericht
at his command
in seinem Kommando
well you don't have to worry
und du brauchst dich nicht zu sorgen
if you hold on to Jesus hand
wenn du an Jesus´ Hand festhältst
we'll all be safe from Satan
wir werden alle vor dem Satan errettet
when the thunder rolls
wenn der Donner rollt
just gotta help me keep the devil
nur, du must mir helfen den Teufel
way down in the hole
tief in Abgrund zu schicken
All the angels sing about Jesus' mighty sword
alle Engel singen über Jesus´ mächtiges Schwert
and they'll shield you with their wings
und sie werden dich mit ihren Flügeln schützen
and keep you close to the lord
und dich bewahren für den HERR´n
don't pay heed to temptation
lass dich nicht verführen
for his hands are so cold
seine Hände sind so kalt
you gotta help me keep the devil
doch hilf mir, den Teufel
way down in the hole
tief in den Abgrund zu schicken.

Thomas Nachtigall für GottinBerlin.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihren Kommentar. Wir werden ihn in Kürze freischalten.
Ihr Gott-in-Berlin-Team