Samstag, 4. Januar 2014

Neujahrsvorsätze - Erfolgsgeheimnis zum Glück

2014. Die Neujahrsvorsätze. Jeder kennt sie. Die Fitnessstudios schließen mehr Verträge ab, denn je, Diätratgeber werden wieder zur Hand genommen, neue Strategien ausprobiert und die Süßigkeiten und Zigaretten weggelassen, um grundsätzlich gesünder zu leben. Aber wie lange halten wir durch, bis dann die verlockende Schoki uns packt, das Sofa doch die gemütlichere Alternative zum nach-Schweiß-riechendem Studio ist? 

Gerade auf Facebook gefunden...
Eigentlich kann man alles viel besser auf morgen, übermorgen oder gleich auf nächstes Jahr verschieben. Ich finde immer eine gute Entschuldigung, warum heute gerade NICHT der geeignetste Tag ist anzufangen. Bist du an deinen (noch) dran ;) ? 

Warum machen wir uns eigentlich immer wieder neue Vorsätze?

Macht es uns glücklich, schlank zu sein, reich zu sein, gesund zu leben? Ich glaube schon, bis zu einem gewissen Maß macht es uns glücklicher. Und oft sind die Vorsätze auch sinnvoll. Aber innere Zufriedenheit, inneren Frieden und Freude geben sie uns auf Dauer nicht. Zumal wir ständig was leisten müssen, um fit zu bleiben, NUR wenn wir leisten sind wir demnach auch glücklich. Außerdem werden die Ziele immer höher gesteckt, um einen „Erfolg“ zu verzeichnen.

Bei Gott ist es anders. Gott ist die Quelle des lebendigen Wassers die Quelle der Freude. Er spendet Freude, die von innen kommt. Die Freude wird uns zuteil unabhängig von dem, was wir tun. Der Unterschied liegt im Grund, warum wir uns freuen. Wegen einer Tat, einem Ergebnis oder wegen Gott selbst und das was ER getan hat und tut. Göttliche Freude dreht sich um Gott und das, was er uns gibt.

In der Bibel ist die Freude, anders als wie wir es oft denken, nicht immer an ein schönes Gefühl gebunden (vgl. Apg 5,40-42), sondern an Gott selbst. Dabei geht es nicht um aufgesetzte Freude.

Nicht, dass ich falsch verstanden werde, Neujahrvorsätze sind toll, sie motivieren mich, das vergangene Jahr zu reflektieren und zu schauen, was ich anders machen möchte. Und wenn die Wage mein Wunschgewicht anzeigt, bin ich tierisch stolz und froh. Gefährlich wird es aber, wenn ich mein Lebensglück, meine ganze Zufriedenheit davon abhängig mache, ob ich die Ziele erreiche oder nicht.

Kinder können da ein wunderbares Vorbild sein. Ihre Freude ist rein und ehrlich. Sie freuen sich über die Kleinigkeiten dieser Welt.

Kennst du ehrliche, innere Freude? Wenn du sie kennenlernen willst, dann lerne Gott kennen. Wie? Meld dich gerne anonym bei einem unserer E-Mailpartner oder stöber auf unserer Seite oder im Blog herum.

Und das gilt auch für alle Christen. Oft sind wir noch mehr gestresst als alle anderen. Dabei vergessen wir, dass Freude auch eine Frucht des Heiligen Geistes ist, nach der wir uns ausstrecken können.

Anna G. für GottinBerlin.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihren Kommentar. Wir werden ihn in Kürze freischalten.
Ihr Gott-in-Berlin-Team