Dienstag, 25. Februar 2014

BILDet euch bloß nix ein..

BILDet euch bloß nix ein.. ; Quelle: allmystery.de
BILDet euch bloß nix ein..
Die BILD ist die auflagenstärkste "Zeitung" in Deutschland; gehört allerdings zu den schlüpfrigen Blättern, bei denen kaum jemand zugibt, sie zu lesen. Der Springerverlag behauptet, der durchschnittliche Leser benötige etwa 45 Minuten, um eine Ausgabe zu lesen. Ist mir bisher nicht gelungen; nicht mal montags- der Sportteil ist garnicht schlecht. Nicht, dass ich dafür Geld ausgebe. Aber sie liegt ja überall herum. Als sie nur noch BILD hieß und nicht mehr BILD-Zeitung, ging das Gerücht um, man habe ihr den Status "Zeitung" aberkannt, weil eine Zeitung mindestens 30% Wahrheitsgehalt beinhalten müsse.

Das Problem mit der Springerpresse (neben Gruner&Jahr) ist nicht unbedingt deren Niveauarmut; daran haben wir uns gewöhnt, seit es Privatfernsehen gibt. Sondern das Problem ist die Macht, die diese Medienkonzerne auf die öffentliche Meinung ausüben. Bestes Beispiel ist hier wohl Christian Wulff. Zeitweilig beliebt. Nachdem die BILD ihn jahrelang hoffiert hat, beschloss sie, aus mir unbekannten Gründen, diesen Mann "abzuschießen". Monatelange Medienhetze, ein erzwungener Rücktritt als Bundespräsident, millionenschwere Ermittlungs- Untersuchungs- und Gerichtsverfahren. Und das alles wegen am Ende 750 €. Ich trauere ihm nicht wirklich nach. Aber es macht deutlich, wie oben genannte Medienkonzerne über Nacht Leben von Menschen ruinieren können. Edathy soll man das Geld streichen, verlangt BILD. Keine Frage, der Mann hat eine sexuelle Triebstörung und sich abgrundtief unmoralisch verhalten. Doch ist noch nicht mal eine Anklage gegen ihn erhoben worden. Und bevor überhaupt etwas juristisch erwiesen ist, ist dieser Mann schon gesellschaftlich zum Tode verurteilt!

Angela Merkel sei die mächtigste Frau der Welt, heißt es. Was für´n Quatsch! Wenn die Kanzlerin nicht mehr zu den Interessen dieser Mediengiganten passt, schaffen die das, innerhalb weniger Monate unsere "Mutti" abzuschlachten. Gut, ob sie jemand vermissen würde sei mal dahingestellt. Mir geht es hier sowenig um Merkel, wie es mir um Wulff oder Edathy geht. Für mich haben die alle ihre Leichen im Keller; keiner von denen ist in meinen Augen unschuldig.

BILDet euch bloß nix ein; Quelle: principiis-obsta.com Was mir Sorge bereitet, ist die Leichtigkeit, ein ganzes Volk so zu manipulieren, dass es morgen bereits das Gegenteil von dem denkt, was es heute noch fest zu meinen behauptet. Mit welch´ rasanter Geschwindigkeit wurde aus einer demokratischen Weimarer Republik eine faschistische Diktatur! Das hätte an der damaligen ökonomischen Misere gelegen, sagen manche. Nun, was das angeht, brauchen wir nur noch ein paar Jahre zu warten. Die Angst wird ja schon mit fetten Medienblasebalgen geschürt. Und kein Volk kann man besser regieren als eines das Angst hat.

Mündigkeit ist das große Stichwort. Nur eine mündige Demokratie hat überhaupt die Chance Demokratie, lebens- und überlebensfähige Demokratie zu sein. Dazu benötigt der Mensch die Fähigkeit selbständig und differenziert zu denken und Entscheidungen zu treffen. Ich fürchte, ein Großteil unseres Volkes lässt BILD für sich entscheiden, während es sich gemütlich zurücklehnt und sich als Voyeur bei "Bauer sucht Frau" im "Dschungelcamp" befriedigt.

"Dein Wort ist meines Fußes Leuchte" betet der Psalmdichter. "Und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns". Dieses Wort Gottes ist der menschgewordene Gott: Jesus aus Nazareth, der Gekreuzigte und von den Toten Auferstandene, der bis heute und in Zukunft als Wahrheit alles menschlichen Lebens unter uns, in und mit uns wirken will. Wer heutzutage DURCH- BLICK haben, sich ein WAHR-haftiges BILD machen will, braucht einen festen Stand, ein solides Fundament, ein ihn tragendes Vertrauen. Es ist ein wirklichkeitsechtes und vor allem sehr lehrreiches Abenteuer, diese Welt und unsere Gesellschaft mit den Augen Gottes sehen zu dürfen. Dass man dabei (zuweilen auch) traurig wird, gehört dazu. Deswegen wird der Geist Gottes bei Luther ja auch der Tröster genannt.

BILDet euch bloß nix ein ihr Popularitätsnarzissten und Massenmanipulateure! Eure Abrechnung kommt. Und dann werden  -sichtbar für die gesamte Menschheit aller Zeiten- die Ersten die Letzten und die Letzten die Ersten sein.


Thomas Nachtigall für GottinBerlin.com 


Kommentare:

  1. 1. Kiesinger war nicht Bundespräsident, sondern Bundeskanzler von 1966-69.
    2. ... würde ich mir wünschen, nicht auf diese Weise politisch zu sein. Denn ...
    3. ... möchte ich gern "auferbaut" werden mit einem Impuls zum Nachdenken angeregt werden und nicht nur zu lesen, wer Triebstörungen hat, was die Bild-Zeitung ist und ob man A. Merkel als Kanzlerin vermissen würde ... usw.
    4. Zu Psalm 119 (ausgewählter Vers) ist der Rest ganz schön dick aufgetragen ...
    5. Der Heilige Geist wird vom Ev. Johannes TRÖSTER genannt, und in der Folge von Vielen, die sich mit ihm befasst haben, unter anderem Luther ...
    6. Der ganze Tonfall ...

    Lieber Thomas, stellt bitte einen Kriterienkatalog zusammen, was zu einer Veröffentlichung auf dem Blog dazu gehört ... Ethik ...

    Es grüßt Euch Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deinen Kommentar. Kiesinger war eine üble Gedankenirritation meinerseits. Danke für den Hinweis.Ist gestrichen. Die theologische Vernüpfung zwischen Ps.119 und dem Johannesevangelium verhandle ich an dieser Stelle nicht weiter. Nur soviel, Jesus, als des Gesetzes Ende ist für mich das Wort Gottes, auf das hin die Bibel als Wort Gottes gelesen wird. So, wie sie an Ihm auch gemessen wird. ("Was Christum treibet.."). Mein Schreibstil variiert thematisch von Blog zu Blog und ist sicher auch Geschmackssache. Aber mir persönlich waren gesellschaftspolitisch die Kabarettisten wie Georg Schramm oder Volker Pispers in den letzten Jahren meine Seelsorger. Mag sein, dass der Leitspruch von Schramm ein wenig auf mich abfärbt, der sich einen Satz von Papst Gregor dem Großen (7.Jhdt.) zum Motto gemacht hat: "Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht".

      Ansonsten, ich möchte gern mehr Bewegung auf dieser Seite. Deshalb provoziere und überspitze ich auch gern, um Reaktionen wie Deine hilfreiche zu bekommen. Deine angedeuteten ethischen Bedenken kann ich nicht erkennen. Ich greife Institutionen und öffentliche Personen an, die somit in ihrer Funktion so etwas wie Kunstfiguren sind. Somit sind es keine Angriffe auf den jeweiligen Privatmenschen. Wie Du siehst, lieber Thomas, es gibt viel Gesprächsstoff. Also lasst uns kommunizieren.

      Löschen
    2. Und hier wieder Thomas:
      Ps 119 meinte ich in Bezug auf den polit. Rest ..., nicht in Bezug auf Joh - diesen Zusammenhang teile ich. Verhandeln würde ich sowieso nicht.
      Als einer, der hier 2x monatl. auch veröffentlicht, bin ich unsicher, ob ich weitermachen soll. Ich teile Deine Auffassung vom Bewegen durch Provozieren mit dienstbarem Zorn nur bedingt. ... Darum weiterhin: Welche "Richtlinie" gibt es für diese Seite?

      Löschen
  2. Nach dem ich gestern den Film über Wulff gesehen habe, kann ich so manches jetzt besser nach vollziehen.

    AntwortenLöschen
  3. Ach Thomas, wenn Deine weitere Mitarbeit von einer inhaltlichen und stilistischen Konformität anderer Blogger abhängt... Kriterien sind doch keine weiteren, als dass hier, in erster Linie Christen, sich zu Glaubens- Lebens- und auch Gesellschaftsfragen äußern. Wir sind ja auch bewusst überkonfessionel und überdenominationell. Dass dabei nicht alles den persönlich gewohnten "Stallgeruch" mit sich bringt, ist hierbei doch ganz natürlich. Statt darüber zu grübeln, ob Du hier noch mitmachen kannst, solltest Du vielleicht, statt Dich zu ärgern, einen Blog als Gegendarstellung schreiben, womit Du dem Sinn und Zweck eines Blogforums eher gerecht würdest, als durch Pauschalkritik. So, wie ich die Großmedien und regierende Politik als Handlanger der Kapitalwirtschaft erleben muss, habe ich gar keine andere Wahl, als zornig zu werden. Wenn Zorn nicht erlaubt sein soll, müssten wir so einige Jesusreden und ganze Pauluspassagen aus dem Neuen Testament streichen. Entscheide Dich Deinem Gewisen gemäß. So ein Entweder- Oder, dass keine differenzierte Dikussion gestattet, ist meines Erachtens eines mündigen Christen unwürdig. Mit herzlichem Gru0, Thomas N.

    AntwortenLöschen

Danke für Ihren Kommentar. Wir werden ihn in Kürze freischalten.
Ihr Gott-in-Berlin-Team