Sonntag, 16. Februar 2014

Das Leben recyceln?

Das Leben recyceln?
Vor vielen, vielen Jahren habe ich in ein Berliner Abrissunternehmen „eingeheiratet“, will sagen: Ehemann und Schwiegervater betrieben ein kleines Familienunternehmen, spezialisiert auf Abbruch- und Erdarbeiten. So bestand das Hauptgeschäft aus der absichtlichen „Produktion“ von Trümmern, die sowohl aus mineralischen als auch nichtmineralischen Abfällen bestanden. Nach dem Niederlegen eines Gebäudes wurden aus einem riesigen Trümmerhaufen die für die Wieder- und/oder Weiterverarbeitung geeigneten Materialien aussortiert und dem Recycling der entsprechenden Stoffe zugeführt, damit Neues entstehen konnte.

Manchmal stehen auch wir vor den Trümmern unseres Lebens, vor einem Scherbenhaufen kaputter Beziehungen, zerstört durch Leichtsinn, Vertrauensmissbrauch, Lieblosigkeit oder was auch immer. Krankheiten brechen ein in den gewohnt funktionierenden Alltag oder Finanzprobleme stürzen über einem zusammen.


Im Gegensatz zum Abbruchunternehmen geht bestimmt niemand bewusst und vorsätzlich (selbst)zerstörerisch vor, eher grob fahrlässig bis unabsichtlich. Doch was tun vor dem Berg aus Sorgen, Schmerz und Angst? Können wir nicht auch die Trümmer des Lebensplanes „recyceln“, wie Steine, Holz, Eisen und Glas aus dem Schutt des ehemaligen Bauwerks, um Neues daraus entstehen zu lassen?

Das Leben recyceln?
Mir scheint in solchen Situationen wichtig, nicht den Fehler zu machen, WARUM? zu fragen, sondern WOZU? Wozu ist das alles gerade mir, gerade jetzt passiert? Tippt etwa Gott mir gerade jetzt auf die Schulter, um inne zu halten; das Geschehene zu reflektieren; meinen Fehler dabei zu suchen, um daraus zu lernen; „umzukehren“, wie Jesus die Menschen immer wieder auffordert?

Es ist so einfach, die „Schuld“ immer nur bei den Anderen zu suchen, „umzukehren“ dagegen schwierig – und doch so einfach, eigentlich die einfachste Sache der Welt, wenn ich nur WILL.

Ja, ich will alles zum „Recyclinghof“ Gottes bringen, einfach alles, was schief gelaufen, kaputt gegangen und in Unordnung ist – ER kann daraus Neues machen und ER WILL! Darauf kannst Du Dich verlassen!!!



A. Pohl, schoeneberg-evangelisch.de, Berlin-Schöneberg für GottinBerlin.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihren Kommentar. Wir werden ihn in Kürze freischalten.
Ihr Gott-in-Berlin-Team