Montag, 10. Februar 2014

Das Wort

Das Wort; Quelle: kathspace.comIch sehne mich nach dem einen Wort
das, unverdorben, nur ganz leise
majestätisch, immerfort
geflüstert wird, vom Kind, vom Greise

vom Mann, der suchend nach der Frau
gefunden ward und selbst verführt 
ist, wie das Blatt vom Morgentau
weil das Wort ihn tief berührt

Leise öffnet sich eine Tür 
man geht hindurch und große Weiten
werden Wege, mit feinem Gespühr
lässt der Mensch vom Wort sich leiten

Gleich dem Vogel, vom Wind getragen
erhebt sich der Blick an jedem Ort
Gesichter lächeln, befreit von Plagen
ich sehne mich nach dem göttlichen Wort


Thomas Nachtigall für GottinBerlin.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihren Kommentar. Wir werden ihn in Kürze freischalten.
Ihr Gott-in-Berlin-Team