Dienstag, 4. Februar 2014

Prostitution: Ich ekelte mich vor euch

Ich hörte folgende Geschichte:

Ein Ehemann lebte mit seiner Familie scheinbar glücklich, jedoch in ärmlichen Verhältnissen, in einer englischen Stadt. Scheinbar glücklich in der Ehe und scheinbar waren auch seine Töchter im Teen-Alter auf einem guten Weg. Doch innerlich war er ein frustrierter Mann. Seine Sehnsucht nach mehr Sex-Abenteuer außerhalb seiner Ehe brachte ihn immer wieder heimlich mit Prostituierten zusammen. Er wollte das nicht und doch kam er davon nicht los.
Eines Tages besuchte er wieder ein Bordell in seiner Stadt. Er bezahlte und ging in das ihm zugewiesene Zimmer. Als er die Tür öffnete, erstarte er, brach zusammen und weinte jämmerlich. Was war geschehen? Auf dem Bett lag seine eigene Tochter. Sie war bereit, sich für den nächsten Freier hinzugeben, um heimlich schnelles Geld zu verdienen.
Tanja Rahm: Ich ekelte mich vor Euch und Euren Fantasien; Bildrechte by "DIE WELT"
Tanja Rahm: Ich ekelte mich vor Euch und Euren Fantasien

Eine weitere wahre aktuelle Geschichte ist die von der Dänin, Tanja Rahm. Bitte lest, wie sie in einem offenen Brief schreibt, was sie bei ihrer Arbeit empfand und dachte - und wie sie mit ihren Freiern abrechnet. Der Brief wurde am 13. Januar 2014 in der Zeitung  "DIE WELT" gedruckt. Ich selbst habe den Print-Artikel von einem Stand von dem Berliner Verein "Neustart e.V."

Ihr Männer in Berlin, es soll bis zu 500 Bordelle hier geben. Könnt ihr euch vorstellen, dass eure Tochter in diesen arbeitet? Ich höre eure "Nein"-Schreie. Und doch sind die Mädchen und Frauen in den Bordellen, Töchter von Müttern und Vätern, die sich genauso nach echter und liebevoller Geborgenheit sehnen, wie eure Töchter.

Ihr Männer in Berlin, diese Bordells gibt es wegen EUCH. Bitte fangt an, darüber nachzudenken, warum Du so frustriert bist und deine Sexualität nicht leben kannst, wie sich der Schöpfer es sich gedacht hat. Du benötigst beim Nachdenken Hilfe? Wenn ja, dann schreibe einem unserer E-Mailpartner von dem Gott-in-Berlin-Team.

Das Lebenselend vieler Prostituierten und das Leben von verschmähten und frustrierten Männern, die beide in einer Abhängigkeit zueinander leben, kann eingedämmt werden. Fange Du damit an. Let´s talk about sex - Gottes Geschenk an uns! Wie hat Gott sich nochmal Sex gedacht?

Thomas Gerlach, Bethel, Baptisten-Gemeinde in Tegel für GottinBerlin.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihren Kommentar. Wir werden ihn in Kürze freischalten.
Ihr Gott-in-Berlin-Team