Dienstag, 18. Februar 2014

Rekorde

Rekorde; Quelle. gold-gallery.comEs ist unglaublich, oder? Wenn man ins Guiness-Buch der Rekorde schaut, kann einem ganz anders werden. Was alles so schaffbar ist .... welche 100-stel Sekunden, welche zusätzlichen Höhenmeter erreicht werden können, wie viele Kartoffeln man in einer Stunde schälen kann usw … Tolle Rekorde, aber auch Unsinn-Rekorde.

Ich habe früher in Niedersachsen gewohnt, und ich kann mich erinnern, wie am 17.2.1972 in Wolfsburg ein großer Tag war, weil der VW-Käfer in der Produktionszahl den Ford TinLizzy aus den USA endlich eingeholt hatte.

Wenige Jahre später galt der „Käfer“ als Souvenir, er war technisch längst überholt und war ein Auto für Freaks. Heute ist er im Straßenverkehr ab und zu mit dem H-Kennzeichen für Oldtimer unterwegs.

Ich werde wohl langsam auch ein Oldtimer. Bin im technischen Verständnis „überholt“, komme in den Liegestützen mit meinem Sohn nicht mehr mit. In meinem Inneren aber, in meinem Herzen spüre ich, dass ich offen bin für Neues und mich entfalte. Ich kann heute schon über manches gelassener denken und sprechen. Bestimmte Eigenarten anderer Menschen fordern mich nicht mehr so heraus. Ich kann Dinge langsamer tun und lasse mich nicht mehr so unter Druck setzen. Ich fühle mich in meinen Ansichten und in meiner Menschen- und Christusliebe ganz jung, aber nicht mehr rekordsüchtig auf der Leistungsebene.

Deine Liebe trägt mich, Jesus. Das ist eine tolle Basis, auf der ich mich bewege. Wenn dann auch mal mit H-Kennzeichen ausgestattet, so doch immer noch rostfrei. Denn Jesus hat mein Leben geadelt, veredelt, vergoldet.

Thomas  Bruhnke, jakobus-nazarener.de für GottinBerlin.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihren Kommentar. Wir werden ihn in Kürze freischalten.
Ihr Gott-in-Berlin-Team