Freitag, 14. März 2014

Gedanken zum Thema Wiedergeburt

Gedanken zum Thema Wiedergeburt; Quelle: l.-seifert.deAm letzten Sonntag im Februar hörte ich in meiner Gemeinde eine Predigt
über die Begegnung zwischen Jesus mit Nikodemus(Joh. 3,1fff). Auf die Fragen des Nikodemus, wie es einem Menschen möglich wird in die Gegenwart des heiligen Gottes zu kommen, gibt Jesus dem Nikodemus eine ganz klare Antwort. Er, der Mensch muss aus Wasser und Geist von neuem geboren werden.


Als ich über diese Predigt noch nachdachte, kam mir mein wunderbares
Erlebnis vom 19. Februar in den Sinn. An diesem Tag durfte ich nämlich an der Geburt meines Urenkels teilnehmen. Es war für mich ein unglaublich, wunderbares Erlebnis, wie so ein kleiner neuer Mensch das Licht der Welt erblicken darf. Doch so eine Geburt bereitet der werdenden Mutter, sowie dem neugeborenen Menschen viel Schmerzen und Anstrengungen.

Ist es nicht auch so, wenn ein Mensch in das Reich Gottes hineingeboren
wird? Es hat Gott unheimlich viel Schmerzen bereitet seinen Sohn dafür zu opfern. Es ist sicher keinem Menschen möglich, sich Gottes Schmerzen vorzustellen. Doch auch dem Menschen bereitet es große Anstrengung und sicher auch oft Schmerzen, aus dem Dunkel der Welt in das helle Licht Gottes hineingeboren zu werden.

Ich empfinde, dass Gott mir dieses Erlebnis der Geburt geschenkt hat, um
mir darüber klar zu werden, wie sehr Menschen, die zur Hingabe an Gott, also in Gottes Reich hineingeboren werden möchten, Unterstützung von erwachsenen Christen brauchen.

Ich will, unter der Gnade Jesu und seiner Hilfe dazu bereit sein. Es gibt nichts Schöneres als mitzuerleben, wie ein Mensch geboren wird. Wieviel wunderbarer ist es mitzuerleben, wenn ein Mensch in das Reich Gottes hineingeboren wird.

Lucie R.für GottinBerlin.com

1 Kommentar:

Danke für Ihren Kommentar. Wir werden ihn in Kürze freischalten.
Ihr Gott-in-Berlin-Team