Mittwoch, 15. Juni 2016

Ende der freien Meinungsäußerung?

Ende der freien Meinungsäußerung?
Joachim Gauck hat während seiner Amtszeit immer wieder auf das wertvolle Gut FREIHEIT hingewiesen. Die Bibel erwähnt auch eindeutig, dass wir zur Freiheit berufen sind. Freie Bürger also, die frei ihre Meinung äußern dürfen. Doch die Beobachtung der letzten Jahre in unserem Land bringt mich zum Nachdenken.
Ich habe das Gefühl,  solange meine Meinung dem herrschenden Mainstream gerecht wird, ist sie willkommen. Eine gegenteilige Meinung lässt man und  frau nicht mehr so einfach gelten. Oft erlebe ich Verleumdung, starke verbale Angriffe, ja sogar Drohungen. 

Menschen des öffentlichen Lebens erhalten immer häufiger Morddrohungen. Die soziale Kultur ist in einer bedenkliche Wandlung. Sie ist in eine Schieflage gekommen. Es fehlt immer häufiger am Respekt gegenüber der andersdenkenden Person. Die Attacken sind oft schamlos, entwürdigend und verletzend.
Wenn ein Volk sich immer mehr vom ehemals prägenden Wort Gottes entfernt, verschwinden auch die Werte, die eine Gesellschaft zusammen hält. 
Werte enstehen eben nicht durch Vernunft, durch Nachdenken. Sie werden von dem gegeben, der uns geschaffen hat und der somit weiß, wie seine Geschöpfe ticken.
Da stehen in der Bibel so genial einfache Regeln eines fruchtbaren Miteinanders. Z. B. : "Jeder achte darauf, den anderen höher zu achten, als sich selbst," Man sollte meinen, das ist ein selbstverständlicher Wert.
Ist er nicht mehr, zumindest nicht mehr in der politischen Auseinandersetzung. Werte für eine Gesellschaft kommen von Gott und eben nicht aus der menschlichen Vernunft. Wann waren wir Menschen schon mal vernünftig in der Geschichte der Menschheit?

Werner Zimmermann für GottinBerlin.com
Foto-Copyright: Thomas Gerlach

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihren Kommentar. Wir werden ihn in Kürze freischalten.
Ihr Gott-in-Berlin-Team