Dienstag, 29. November 2016

Jesus - nicht Coca Cola

"Morgen kommt der Weihnachtsmann" singt man nun wieder in der Adventszeit. Der Weihnachtsmann, eine Parallelerfindung zum Nikolaus. Die Legende vom Nikolaus geht ja auf einen alten Bischof zurück, der den Armen seinerzeit heimlich lebensnotwendige Gaben zukommen ließ. Der Weihnachtsmann, wie wir ihn heute kennen, ist eine Erfindung von Coca Cola.

Jesus - nicht Cola Cola
Wir Christen warten nicht auf den Weihnachtsmann, auch wenn wir gelegentlich mal gern eine Coke trinken. Ja, wir warten noch nicht einmal auf das Christkind. Doch, wir gedenken in der Weihnacht dessen, dass Gott uns als Mensch besucht hat. Und wir nehmen auch wahr, dass Gott nicht in Hoheit und Herrlichkeit kam, sondern in tiefster Niedrigkeit als ein Obdachloser in einem Stall geboren wurde. Ein Gott, der sich mit den Ärmsten der Armen identifiziert.

Nein, wir warten nicht auf den Weihnachtsmann und auch nicht auf das Christkind. Wir warten auf Christus. Das Kind in der Krippe blieb nicht Kind. Es wurde ein Mann, der heilte und die Liebe Gottes lehrte und lebte. Es wurde ein Mann, der von den Mächtigen abgelehnt und ermordet wurde. Es wurde ein Mann, der von den Toten auferstand, mit und in denen lebt, die sich Ihm anvertrauen. Auf Ihn warten wir als den - diesmal in Macht und Herrlichkeit - Wiederkehrenden. Er, der den wirklichen Frieden, die wahrhaftige Gerechtigkeit aufrichten wird. Nicht Merkel oder Trump, kein Weihnachtsmann kann das leisten. 

Wir feiern Weihnachten auf den kommenden Friedefürst hin, dessen Frieden unseren Verstand übersteigt. Deshalb will Er ja auch in unseren Herzen wohnen. Feier doch mit uns mit; Weihnachten im wahrhaftigen Sinn.

Thomas Nachtigall, Berlin-Lankwitz für GottinBerlin.de
Photo: TG

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihren Kommentar. Wir werden ihn in Kürze freischalten.
Ihr Gott-in-Berlin-Team